Test: Sound Radix Powair

Nir Averbuch, Yair Chuchem und Dan Raviv sind die drei Inhaber der in Tel Aviv ansässigen, 2010 gegründeten Software-Schmiede Sound Radix. Das Team hat sich zur Aufgabe gemacht, die eigentlich auch heute noch nicht vollständig absehbaren Chancen und Möglichkeiten der Digitaltechnik auszuloten und Plug-In-Konzepte zu entwickeln, die etwas anderes im Visier haben, als Analogtechnik oder Digitalhardware zu emulieren. Wenn man sich im Portfolio des Herstellers umschaut, findet man raffinierte Phase-Align- und Drum-Leveler-Tools ebenso wie einen EQ, der die harmonische Balance eines Instrumentes oder einer Stimme mit dynamisch gleitenden Frequenzbändern aufrechterhält. Genau das ist es, was ich von innovativer Technologie erwarte: Problemlösungen und Ideen, die das Potential digitaler Technologie nutzen, mit Analogtechnik nicht umsetzbar wären und neue Perspektiven für die Bearbeitung von Audiosignalen eröffnen. In diese Kategorie fällt auch das neueste Produkt, der Powair Compressor, der sich nicht an bekannten Kompressor-Designs orientiert, sondern Algorithmen bereitstellt, denen neuartige Kriterien der Signalerkennung und -bearbeitung zugrunde liegen.

VCA, Opto, Röhre – es gibt viele Schaltungsdesigns für analoge Kompressoren, die das dynamische Verhalten von Regelverstärkern bestimmen. Wir kennen zahlreiche Klassiker, die wir aufgrund ihrer Signatur schätzen gelernt haben und die fester Bestandteil des Werkzeugkastens vieler Studios sind. Die ‚Unvollkommenheit‘ der Regelvorgänge erheben wir zum Kult, in vielen Fällen völlig berechtigterweise, denn den Kompressor arbeiten zu hören, ist oft das, was den besonderen Charakter ausmacht, der durch Übertrager- oder Röhrensättigung unterstützt wird und jedem Gerät seinen besonderen Reiz verleiht. Manchmal will man aber einfach nur dynamisch Pegel regeln, ohne Klangcharakter, ohne Schmelz, möglichst verzerrungsarm und ohne ‚charmante‘ Fehler. Hier wird das Angebot von analogen Kompressoren schon erheblich dünner und der überwiegende Teil der verfügbaren Plug-Ins möchte am Ende doch lieber so klingen wie die analogen Originale, manchmal als vermeintlich perfekte Emulation, manchmal durch Nachbildung analoger Schaltungen. Powair von Sound Radix ist ein Kompressor, der von diesem Teil der 19-Zoll-Erotik nichts wissen will und mit seinen Algorithmen andere Ziele verfolgt – neutral, ohne Eigenklang und mit Möglichkeiten, die nur die digitale Signalverarbeitung zu leisten imstande ist. Immer, wenn ich ein solches Plug-In finde, werde ich extrem neugierig. Ich kenne und schätze natürlich das vorhandene Marktangebot, aber ich bin eben doch auch immer auf der Suche nach etwas Neuem. Manchmal erkennt man ein solches Produkt schon auf Anhieb an der Gestaltung und dem ‚Wording‘ der Bedienoberfläche – keine fotorealistischen Knöpfe und Schalter, die meine Hörerwartung durch ein vertrautes optisches Erscheinungsbild ‚vorkonditionieren‘ wollen. Die Powair-Bedienoberfläche ist sehr eigenständig gestaltet, lässt aber dennoch eine schnelle Übersicht zu, wenngleich einige der Parameter einer näheren Erläuterung bedürfen. Wir schauen mal ganz genau hin…